Verregnete Altpapiersammlung

Erschienen am 19. Oktober 2009 in Berichte

Am Samstag, den 10. Oktober, fand die alljährliche Herbstsammlung von Altpapier und Altkleidern der Pfadfinder in Neusäß statt. Gesammelt wurde in allen Neusässer Ortsteilen, außer Hainhofen und Schlipsheim, von 8 Uhr morgens bis in die späten Abendstunden. Die ca. 30 ehrenamtlichen Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Elternteile und Mitglieder des Pfadfinderfreunde Neusäß e.V. taten an diesem Tag ihr Möglichstes, um auch bei den für eine Papiersammlung denkbar schlechtesten, verregneten Witterungsverhältnissen sämtliches Papier ins Trockene zu bringen und vor allem auch die bereitgestellten Altkleider möglichst vor Nässe zu schützen, damit diese in ihrer Funktion als Kleidungsstücke anderorts weiter verwendet werden können. Für die Verpflegung während der Sammlung sorgten dieses Mal ausschließlich einige Eltern unserer Mitglieder, wofür sich die Leiterrunde und Stammesleitung der Pfadfinder Neusäß hiermit nochmals herzlichst bedanken möchte, ein ebensogroßer Dank geht an die Firma Söll Gerüstbau und die UWA Augsburg für die Unterstützung durch Autos und Anhänger.

Da das Ein- und Ausladen von durchweichten Kartons und mit Papiermatsch gefüllten Plastiksäcken erheblich länger dauert als dies bei trockenem Papier der Fall ist, verschob sich die Sammlung am Samstag bis spät in die Nacht, wodurch auch die langsam einsetzende Dunkelheit die Sammlung erschwerte. Ebenso ließ sich eine terminliche Überschneidung mit dem auf den Schulgelände veranstalteten Flohmarkt leider nicht vermeiden, so entstand kurzzeitig ein kleiner Engpass auf dem Teil des Realschulparkplatzes, auf dem die Sammelcontainer traditioneller Weise während der Sammlung abgestellt werden. Dank tatkräftiger Hilfe der Flohmarktorganisatoren sowie einiger Bürger ließ sich diese Situation allerdings glücklicherweise schnell lösen – auch hierfür herzlichsten Dank.

Zuletzt mussten wir am Montag mit Bedauern feststellen, dass – trotz unserer Kontrollen – einige Pakete nicht abgeholt wurden. Für die dadurch entstandenen Mühen und Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung, bei einer Sammlung dieser Größe ist es leider im statistischen Rahmen nicht ausgeschlossen, einzelne Pakete zu übersehen. Für diesen Fall haben wir seit letztem Jahr ein Stammestelefon eingerichtet, dass für Rückfragen vor und während der Sammlung, sowie am Sonntag danach erreichbar ist (Tel. 01520 / 31 19 69 5). Wenn wir die Information über liegengebliebenes Papier bis Sonntag Abend erhalten, können wir dies in der Regel noch einsammeln.

Andreas Brain

Mitglied seit 1998, Leiter seit 2007, Stammesvorstand 2009 - 2015

 

Comments are closed.